Schema-Coaching

 

Folgende Muster / Glaubenssätze / Emotionen können durch Schema Coaching aufgelöst werden:

 

    • „Ich bin nicht gut genug“
    • „Ich denke ich bin wenig talentiert und faul“
    • „Ich denke ich kann keine engen Beziehungen aushalten“
    • „Ich unterdrücke meine Bedürfnisse zugunsten Anderer“
    • „Ich darf keine Fehler machen“ / Perfektionismus
    • „Ich stelle die Anerkennung von Anderen über meine eigenen Bedürfnisse“
    • „Ich bin ungeduldig“
    • Ich darf keine Pause machen
    • Verlustängste
    • Ängste
    • Etc.

 

Das Schema-Coaching geht davon aus, dass bestimmte Verhaltensmuster (Schemata) in der Kindheit geprägt werden. Diese Schemata beeinflussen unser Leben auch als Erwachsene noch heute. Unter Schemata versteht man ein Muster aus Gefühlen, Gedanken, Körperempfindungen, die in bestimmten Situationen unbewusst auftreten und dann das Verhalten steuern.

Wird ein Schema durch eine Situation aktiviert, treten spontan und ungesteuert intensive Gefühle auf, wie z. B. Angst, Trauer, Wut oder Lethargie, aber auch Freude und Glück.

Ein Schema entsteht durch etwas, das Mitglieder unserer Familie oder andere wichtige Personen (Lehrer, Freunde, Großeltern, Lebenspartner etc.) getan – oder gerade nicht getan – haben.

Zum Beispiel wurden wir verlassen, kritisiert, übermäßig beschützt, oder ausgeschlossen, oder uns wurde emotionale Zuwendung und Zärtlichkeit vorenthalten.

Dadurch wurden elementare Grundbedürfnisse wie etwa sichere Bindungen, Autonomie oder das „so-sein-dürfen“ nicht erfüllt.

Um uns vor diesen schmerzlichen Erfahrungen zu schützen, entwickelten wir als Kinder Schutzmechanismen, die zum Leben in unserem damaligen Umfeld notwendig waren, wie z. B. keine Gefühle zeigen, alles perfekt machen wollen, uns unterwerfen, enge Beziehungen vermeiden.

Diese alten Schutzmechanismen (Schemata) sind im Erwachsenenalter häufig unangebracht und führen zu Problemen, da sie uns daran hindern, heute angemessen für unsere Bedürfnisse zu sorgen.

In dem Schema-Coaching wird zunächst versucht, ein besseres Verständnis der eigenen Muster und ihrer Ursprünge zu erarbeiten und dem Schmerz aus der Vergangenheit Raum zu geben.

Ebenso bedeutsam ist die Frage: Warum habe ich ein Verhaltensmuster (Schema) entwickelt, das mir heute nicht guttut? Die Beantwortung dieser Frage ermöglicht, sich selbst mehr wertzuschätzen und fördert die Fähigkeit, sein eigenes Verhalten aus einer gewissen Distanz zu beobachten und im Verlauf des Coachings auch korrigierend einzugreifen.

Schema-Coaching bietet die Möglichkeit einer effektiven Auseinandersetzung mit inneren Prozessen und vereint verschiedene emotionsfokussierende Ansätze aus dem:

    • Hypno-Coaching (Imagination),
    • der Arbeit mit inneren Anteilen (Teileaufstellung, Innere Kind Arbeit) und der
    • Arbeit mit Glaubenssätzen

 

Durch die emotionale Verarbeitung von tief liegenden Verletzungen und Ängsten unterstützt das Schema-Coaching den Abbau von emotionalen Blockaden und die Stärkung der Selbstkontrolle und Handlungskompetenz im Hier-und-Jetzt. Aufgrund der erlebnisaktivierenden Methoden, die beim Schema-Coaching eingesetzt werden, kann eine sehr wirksame und intensive Form der Selbstreflexion und Auseinandersetzung mit sich selbst stattfinden.

 

Am Ende erlangt man die Fähigkeit, alte und bisher undefinierte Gefühls- und Verhaltensmuster abzulegen und bewusster mit den Emotionen umzugehen und sein eigenes Verhalten zu verbessern.

 

Ich bin gerne für Sie da. Klicken Sie hier zur Terminvereinbarung